Montag, 2. September 2013

Ein Tag in... Frankfurt

Anfang letzter Woche entwickelte sich bei meiner Mum und mir die spontane Idee einen Tag in Frankfurt zu verbringen. Ausnahmsweise kam einem die Bahn mit einem spitzen Angebot entgegen: 26 Euro pro Person hin und zurück - da mussten wir natürlich sofort zuschlagen!
Also gesagt, getan: Am Freitag stiegen wir (mit 30 Minuten Verspätung - das ist schon eher typisch Bahn) in den Zug und fuhren unserem kleinen Städtetrip entgegen.


Wir kamen perfekt zur Mittagszeit um 12 in Frankfurt an und machten uns zunächst auf die Suche nach einem schönen Lokal für ein kleines Mittagessen. Dies war auch relativ schnell gefunden. Einfach vom Bahnhof aus die Kaiserstraße entlang und schon nach 5 Minuten Gehweg reiht sich ein Lokal ans andere. Wir haben uns für die Urban Kitchen entschieden (nach dem Prinzip des "Wo es am vollsten ist, ist es auch am besten") und wurden nicht enttäuscht. Die Urban Kitchen hat eine unglaublich vielfältige Küche und man hat die Qual der Wahl. Ich würde auf jeden Fall empfehlen bei einem Frankfurtausflug hier zu speisen!


Frisch gestärkt machten wir uns auf zum Römer, eines der bekanntesten Wahrzeichen von Frankfurt, wo sich wunderschöne alte Fachwerkfassaden aneinanderreihen und sich das Rathaus befindet. Leider war der ganze Platz zugestellt mit CDU-Wahlbuden und -bannern, da am Abend die Kanzlerin einen Auftritt hatte. Annehmbare Fotos zu machen war also gar nicht so leicht, zumindest nicht wenn es nicht aussehen sollte wie ein Wahlwerbespotfoto. 
Da wir nur so eine begrenzte Zeit hatten, haben wir bei diesem Besuch den Main nicht überquert, obwohl man von dort aus eine tolle Sicht auf die Frankfurter Skyline hat. Aber da dies nicht mein erster (und wahrscheinlich auch nicht mein letzter) Besuch ist, hebe ich mir das einfach für das nächste Mal auf. 
So sind wir noch ein bisschen durch die riesige Fußgängerzone geschlendert und haben bei Primark zugeschlagen. Wart ihr dort schon mal? Da drin geht es ja ab wie im Irrenhaus. Also mir persönlich hat die Stunde, die wir dort verbracht haben, gereicht. Bin wohl doch eher der Kleinstadtmensch :D 


Um wieder etwas runterzukommen - in dem Laden war es wirklich hektisch und stressig! - suchten wir uns erst einmal ein nettes, kleines Cafe. Das Liebfrauenberg Cafe erschien uns sofort perfekt dafür. Etwas abseits der großen Haupt-Einkaufsstraßen und doch mitten im Zentrum gelegen, wirkte das Cafe wie eine kleine Ruheoase in der man sich gerne einen Eisbecher und einen Kaffee gönnt. 
Nach Eis und Kaffee haben wir uns noch weiter durch die Einkaufsmeile Zeil gearbeitet und haben so den Tag ausklingen lassen bis wir abends wieder in den Zug stiegen und gen Heimat fuhren. 

Ach was ich noch erwähnen wollte: Ein Abstecher bei Dunkin' Donuts durfte natürlich nicht fehlen, genauso wie die obligatorische 12er Packung für Zuhause. 

Seid ihr auch so verrückt nach Dunkin' Donuts wie ich?
Und wie würdet ihr einen Tag in Frankfurt verbringen?

1 Kommentar:

  1. Ui, das sieht nach einem gelungenen Tag aus! :) In Frankfurt war ich leider noch nie, genauso wie bei Dunkin' Donuts. Die Fotos sind aber klasse und machen Lust, rauszugehen und etwas zu unternehmen. ;)

    Liebste Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar und nehme auch gerne (konstruktive) Kritik oder Vorschläge entgegen. Also schießt los :)

Habt aber bitte Verständnis dafür, dass ich Spam kommentarlos lösche.